katzentür im studio….

ja, unsere lieben vierbeiner werden schrittweise älter. das führt einerseits dazu, dass sie den grössten teil des tages (und der nacht) verschlafen, andererseits aber auch – und davor sind ja auch wir mit zunehmendem alter nicht gefeit – dazu, dass sich langsam aber sicher die ersten probleme im bereich „fitness“ einstellen.

so haben wir entschieden, die nur in einem einfachglas im badezimmer eingerichtete katzenschleuse durch eine neue, in der studiotür eingebaute zu ersetzen. das soll einerseits zu weniger energieverlust im badezimmer führen, da wir in absehbarer zeit dort dann das ursprüngliche doppelte isolierglas wieder einsetzen können, andererseits soll es aber auch unseren lieblingen ermöglichen, ohne grosse hindernisläufe über die waschmaschine (innen) bzw über die holzkisten (aussen) in unserem haus ein- und auszugehen.

nach einigen verwirrungen bei der vermassung des glases und etwas hin und her mit dem lieferanten erhalten wir dann nach einer relativ kurzen wartezeit das neue glas – inklusive ausschnitt für die neue katzentüre – für die studiotür.

frohen mutes mache ich mich an die arbeit. die herausforderung die ich anfangs als die grösste betrachtete – das ausbauen des alten glases ohne die glasleisten zu beschädigen – ist dann innert weniger minuten bewältigt. damit sind die einfachen handgriffe aber auch schon vorbei. als nächstest – so stelle ich fest – muss ich den ganzen rahmen von silikon- und klebebandresten befreien, bevor ich das alte glas wieder einsetzen kann.

die schleifarbeiten am rahmen nehmen dann den grössten teil der zeit in anspruch: schliesslich soll die tür am ende wieder einigermassen schön aussehen… den grundierungsanstrich schaffe ich in kürzester zeit – nur um tags drauf wiederum viel zeit für den nachschliff zu brauchen.

etwas kritischer sieht es mit dem endanstrich aus: dieser will mir – die farbe ist schon alt, dick und zäh – nicht so wirklich schön gelingen. nach einer ausführlichen beratung durch unsere freunde aus dem malergeschäft beschliesse ich dann aber, den defintiv nicht perfekten, neuen innenanstrich zu belassen wie er sich halt gestaltet. schliesslich planen wir ja in einigen jahren dann die totalsanierung aller fenster, wände und böden, was ohnehin wiederum zu schliff und neuanstrich führen wird…

auch die katzentür braucht noch die eine oder andere zusatzbehandlung: damit innen und aussenseite sauber an das glas anschliessen und möglichst dicht sind, lege ich auf der innenseite ein dichtungsband auf – die aussenseite der tür muss ich zuerst mit pu-schaum auffüllen und anschliessend mit einem stück neopren aus sabine’s „bastelecke“ bekleben, bevor ich diese einigermassen dicht auf die tür montieren kann…

nach all diesen – unvorhergesehenen – aufwänden ist es am dienstagabend dann tatsächlich so weit: die neue katzentür ist eingebaut und betriebsbereit! caty wagt am mittwoch dann – aber nur auf sehr deutlichen hinweis unsererseits – die „erstbegehung“. kater & kater haben die neue möglichkeit in den vergangenen drei tagen noch nicht wirklich erfasst und benutzen im moment noch die alte schleuse im bad… mal abwarten… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.